Lack - Blues Moderne: Danois Explosifs

(2001 Stick Figure DK)
www.lackattack.dk
www.stickfigurerecords.com

The Sound Of Gr°hling

Wer hätte gedacht, daß jemand wie ich, der bis auf Machine Head und These Arms Are Snakes nicht viel duldet, was grundlos Lärm fabriziert, einmal zum Debut von Lack einschlafen würde... Ich jedenfalls nicht!
Lack, das sind - für diejenigen, die es noch nicht wissen (wahrscheinlich der größere Teil der Leser) - vier absolut vercrackte Dänen, die nicht viel auf Akustikgitarren setzten, ja so könnte man es ausdrücken. Genaugenommen setzten sie auch nicht auf viele andere Instrumente. Zwei E-Gitarren, ein Baß und ein Schlagzeug reichen ja auch völlig aus, um das machen zu können, was sie machen: Lärm, Lärm und nochmal Lärm! Gleich der erste Titel "Zur Genealogie des modernen Menschen" wirft unsinnige Fragen auf, sie zu stellen es aber gar nicht kommen kann, weil Nummer 2 gleich schon viel mehr an Cradle Of Filth erinnert (das ist natürlich ironisch gemeint) und man sich schon wieder irgendwas fragt...
Nie wirklich durchgängig und geradeaus neigen die Soundwände ab und an dazu auf einen einzustürzen, doch irgendwie geschieht das nie ganz. Vor und zurück. Hin und her. Ganz egal. Hauptsache immer schön mit dem Schuh ins Gesicht treffen! Hymnen wie "Kill Britney" lassen einen Mut schöpfen, doch der Text dazu bietet absolute Zerstreuung und nicht unbedingt einen klaren und direkten Blick in die vor Zorn bibbernde Seele von Sänger Thomas.
Wer groovende Songs und eingängiges Linkin' Park-Geschleime sucht, wird sich an diesem Album vergeblich die Zähne ausbeißen. Das Ironische daran ist: Auch wenn man derartige Klänge nicht sucht, wird man sich trotzdem die Zähne ausbeißen - wenn sie einem nicht vorher einfach herausgeschlagen werden... Erhascht man doch eine Stelle mit solchen Harmonien, werden sie in der nächsten Sekunde erbarmungslos wieder zunichte gespielt und in den Schlund des aggressiven Chaos gezogen - was leider nicht immer schön ist. Denn wer verweilt auf dem Trip durch die absolute Hölle nicht gerne mal auf einer grünen Wiese unter freiem Himmel um durchzuatmen?
Was die Stimme von Thomas angeht, kann ich, glaube ich, sagen, daß so in etwa ein Narr im Mittelalter geklungen haben muß, der seinen König nicht mehr zu belustigen wußte und dann auf der eisernen Jungfrau gefoltert wurde.

Ich kann, dank eines ausgiebigen Selbstexperiments, guter Dinge die Behauptung aufstellen, man sei klinisch so gut wie mausetot nach dem kompletten und nahtlosen Hören dieses Werkes. Und bei den allgemeinen aktuellen Umständen sollte man doch meinen, der eine oder andere hätte das mal bitter nötig...

Tracklist
1. Zur Genealogie des modernen Menschen
2. Pessimist Poetry *
3. Achilles And The Tortoise
4. Solipsist Letter To The World *
5. When Even The Most Honest Of Emotions Turns To A Commodity......
6. Kill Britney *
7. Falling From The Peak Of Truth To The Catastrophe Of The Disillusioned
8. Dawn
9. The Only Thing That Can Save Us Is Despair
10. Great Russian Nihilists (the Truth Hurts...) *

* Anspieltips

Bewertung:

Fabian Fascher

* Kommentare lesen/verfassen *
* E-Mail an den Autor * Plattenkritik schreiben * Alle Reviews *

A | B | C | D | E | F | G | H | I
J | K | L | M | N | O | P | Q | R
S | T | U | V | W | X | Y | Z