Oliver Twist Kooperation Tausend kleine Tänze 2003-2005

(2006 Rewika D)
www.theolivertwist.de
www.rewika.de

"Holt die Toten raus!"

Thomas Mahmoud ist ja so eine Sorte Tausendsassa und Leadervirtuose, wie es sie in Deutschland eigentlich öfter geben sollte. Und auch die Energie, die er an den Tag legt, reicht mindestens noch für zehn weitere Bands. Neben Von Spar, die im letzten Jahr ja sehr erfolgreich geworden sind, geriet seine andere Band Oliver Twist für die Öffentlichkeit ein bißchen in Vergessenheit. Doch Mahmoud selbst hat sie natürlich weder vergessen noch vernachlässigt und in den letzten drei Jahren tüchtig im Hinter- und Untergrund Tracks geschmiedet. Um genau zu sein, sind es exakt tausend kleine Tänze, die nun eben auf diesem Album in 10 Titeln zusammengefaßt werden in genau 31 Minuten und 23 Sekunden. Wie so etwas geht, frage ich mich bei einem solchen Projekt natürlich gar nicht erst. Und wie es klingt? Nun ja, wer jetzt denkt, der einzige Unterschied sei vermutlich, daß aus der 'Band' nun eine 'Kooperation' geworden ist, liegt gewaltig daneben. Wer jedoch meint, daß es keinen wirklich großen Unterschied zu Von Spar gibt nun, derjenige hat das Album bereits gehört. Und für eine Art Best Of Compilation, die Stoff aus drei Jahren zusammenfasst, nervt die kurze Spieldauer auch schon ein bißchen. Aber für mal schnell mit dem Walkman zu Spar fahren, einkaufen und sich erinnern, reicht es ganz gut.
Die klaren Unterschiede zu Von Spar sind eigentlich nur mehr (oder überhaupt) Blaseinlagen und weniger Elektronik. Das Instrumentenaufgebot ist natürlich auch sehr beeindruckend dafür, daß man es kaum heraushört: Saxophon, Trompete, Flöte, Glockenspiele und natürlich die heißgeliebte und meiner Meinung nach völlig unterbewertete Kuhglocke tummeln sich irgendwo hinter dem fast schon Larusso-artigen Rotzgesang von Mahmoud. Und hinzu kommt noch mehr Sprachverwirrtheit. Englisch? Deutsch? Französisch? Was denn jetzt? Ach so, das ist vielseitig. Die Texte hängen nach typischer mahmoudscher Art irgendwie immer noch in Goldenen Zitronen-Zeiten fest, was aber wirklich toll ist. Und ohne diesen liebenswerten Schreihals an der Front wäre das ja auch nur ganz gewöhnlicher, emanzipierter Elektro-Punk. Ist es aber nicht. Danke Thomas!

Ich weiß nicht, ob ich vorher schon Kopfschmerzen hatte, aber wahrscheinlich muß das bei dieser Musik so sein. Manche Momente sind wirklich herrlich, andere eben nicht. Von Spar haben mir besser gefallen.

Tracklist
1. Euphorisch
2. Süffisant *
3. Expressivo
4. Kakumei Ka
5. Heliotrop *
6. Coquette In A
7. Kirmes Alaaf
8. Eklektisch Spiegeln *
9. Salto Mortale *
10. Apokalyptisch

* Anspieltips

Bewertung:

Fabian Fascher

* Kommentare lesen/verfassen *
* E-Mail an den Autor * Plattenkritik schreiben * Alle Reviews *

A | B | C | D | E | F | G | H | I
J | K | L | M | N | O | P | Q | R
S | T | U | V | W | X | Y | Z