Sonic Youth - Murray Street

(2002 Geffen Records USA)
www.sonicyouth.com
www.geffen.com

Laaangweilig!... Aber ganz fantastisch langweilig!

Wie ich höre, hat man sich hier von seinem kleinen "NYC Ghosts & Flowers"-Trip bereits wieder erholt und findet ein bißchen zurück zur (songorientierten) Musik. Kein langes Vorspiel und keine ewigen "Und gleich kommt‘s...gleich"-Parts. Thurston Moore fängt schon nach 2 ˝ Takten das Singen an - erstaunlich wohlwollend und positiv klingend, als würde man sich unglaublich freuen, nach dem 11. September und langer Sperrzeit ihrer geliebten Murray Street (in dem das Studio der Vier zu finden ist) endlich wieder die verstaubten Instrumente in die Hand nehmen zu dürfen. Friede-Freude-Eierkuchensongs die einen denkend machen, es sei wirklich alles so toll - und bedeutungslos. Ein tolles Sommeralbum denkt man... Warum ist es also nicht im Sommer erschienen!? Und die grauen Haare, die den No-Wave-Senioren langsam aus Stirn, Nase und Ohren wachsen, kann man förmlich wachsen hören - so still ist es da im Studio. Liebevoll geschmiedete Songs treffen da auf "Lalala"-Atmosphäre und erst zum Ende hin verschießt Kim Gordon ihr ganzes Pulver auf einmal: "You steal my money and smoke my grass" röhrt sie in "Plastic Sun" laut durch die Gegend. In "Radical Adults Lick Godhead Style" groovt es unglaublich gut und Thurston hat seinen gesanglichen Höhepunkt auf diesem Album - nun, daß was man bei Thurston eben als gesanglichen Höhepunkt auf diesem Album bezeichnen kann. "Disconnection Notice" geht so an die 8 Minuten, von denen ganze 40 Sekunden über gesungen wird. Auch das kann ganz wunderbar sein und ebenso als Ankündigung für die später folgenden Solo-Projekte gedeutet werden.

Ein Album, was von vorne bis hinten in sich stimmig ist und eigentlich nur an einem Stück durchgehört werden darf. Am besten auf einer sonnigen Terrasse mit Oma zusammen oder in einer kleinen Waldlichtung auf einem Ameisenhaufen. Trotz der lediglich nur 7 Songs ist das Album sehr lang - was Zeit und Gefühl betrifft. Es zieht sich ziemlich hin und wer es 46 Minuten mit Oma im Ameisenhaufen (...?!) durchhalten kann, für den ist diese Platte sehr, sehr toll!

Ein Album für altgewordene Sonic Youth-Fans.

Tracklist
1. The Empty Page
2. Disconnection Notice*
3. Rain On Tin
4. Karen Revisited
5. Radical Adults Lick Godhead Style*
6. Plastic Sun*
7. Sympathy For The Strawberry

* Anspieltips

Bewertung:

Fabian Fascher

* Kommentare lesen/verfassen *
* E-Mail an den Autor * Plattenkritik schreiben * Alle Reviews *

A | B | C | D | E | F | G | H | I
J | K | L | M | N | O | P | Q | R
S | T | U | V | W | X | Y | Z