Sonic Youth - Sonic Nurse

(2004 Geffen Records USA)
www.sonicyouth.com
www.geffen.com

Es wird ruhig um Sonic Youth... herrlich ruhig.

Ein "Uns gibtís auch noch!"-Album der äußerst guten Sorte! Sonic Youth ist nach zwei Jahren zurück in alter Frische und läßt die Gitarren wieder nörgeln. Alles wirkt irgendwie gestimmter und geplanter und auch songorientierter als die meisten alten Sachen, aber daß Sonic Youth langsam alt werden, wissen wir ja schon seit "Murray Street". Beim Booklet mußte ich wirklich schlucken. Die Truppe um Kim und Thurston altern stetig weiter und mit ihnen auch ihr Aussehen. Wenn ich da mal wieder die Tratschtante raushängen lassen darf: Amedeo, Simone und Kazu (Blonde Redhead) haben sich da eindeutig besser gehalten...
Die Songs sind verträumt und plätschern mal leise, mal etwas kräftiger vor sich hin, doch der gewohnte Gitarrenterror, wie man ihn von Alben wie "Goo" und "Dirty" (und eigentlich von jeglichen anderen Werken) kennt, bleibt irgendwie aus. Höchstens das vierte Lied "Kim Gordon And The Arthur Doyle Hand Cream" zerreißt die wonnige Stille ein wenig, doch das währt lediglich knappe fünf Minuten und schwillt danach schlagartig wieder ab.
Schon bei "Murray Street" versuchte man ja etwas ruhiger und gesammelter zu wirken, doch hatten da meiner Meinung nach viele Songs keinen disharmonischen (wie wir es als Sonic Youth-Fans ja lieben) sondern einfach einen monotonen, langweiligen Ansatz und bis auf wenige Lieder ging das Album mächtig in die Hose. Auf dem neuen Album passiert genau das Gegenteil. Jeder Song ist eine eigene Welt mit ganz speziellen, abwechlsungs- und einfallsreichen Melodien und einer wunderbaren Harmonie, wie man sie von den Youths nie erwarten würde. Wer aber jetzt Parallelen zu "Murray Street" aufbaut oder gar denkt, Sonic Youth seien "tot", sollte auf keinen Fall voreilig urteilen! "Sonic Nurse" ist ein wunderbares Album für jeden Zeitpunkt und jede Lebenssituation, aber besonders für ruhige, verträumte Abende. Es ist von vorne bis hinten abgerundet und gefeilt und bleibt trotzdem roh und echt und vor allem bleibt es authentisch. Es strahlt eine unglaubliche Ruhe und gleichzeitig eine ungemeine Spannung aus. Man weiß nicht so recht, in welche Richtung man denken soll, aber das Beste ist wahrscheinlich eh, man schaltet seinen Kopf einfach ab und lauscht den rosigen Zukunftsklängen von Kim, Thurston und ihren Freunden mit seinem Herzen.

Endlich mal ein authentisches Comeback-Album für wahre Sonic Youth-Freunde und alle, die mindestens schon 4 Alben aus den alten Zeiten gehört haben. Mit diesem Album anzufangen wäre meiner Meinung nach ein Fehler. Kein schwerwiegender, aber definitiv ein Fehler.

Tracklist
1. Pattern Recognition
2. Unmade Bed
3. Dripping Dream
4. Kim Gordon And The Arthur Doyle Hand Cream
5. Stones
6. Dude Ranch Nurse
7. New Hampshire
8. Paper Cut Exit
9. I Love You Golden Blue
10. Peace Attack

Bewertung:

Fabian Fascher

* Kommentare lesen/verfassen *
* E-Mail an den Autor * Plattenkritik schreiben * Alle Reviews *

A | B | C | D | E | F | G | H | I
J | K | L | M | N | O | P | Q | R
S | T | U | V | W | X | Y | Z