Odyssee Hinfahrt

Well.
Nun sitzen wir im ICE gen Hurricane. Und, oh Wunder! Wir haben ganze zwei Plätze ergattern können auf denen wir uns mittlerweile mehr oder minder häuslich eingerichtet haben. Nun, so gut wie das eben auf 1,5m (inkl. Armlehnen!!!) funktionieren kann.
Wir brausen nun mehr mit 200km/h durch das grünste Grün was ich seit langem zu Gesicht
bekommen habe (...verdammtes Stadtleben!) und in meinem Gehörgang befinden sich fest eingestöpselt die "Super Bass Booster Headphones" welche mir den neuesten Geniestreich von Seachange um die Ohren hauen. Mein Kumpel Felix ist ganz in sein Dan Brown-Epos vertieft, und diese dumme Train Attendant versucht jetzt zum X-ten Mal ihren widerlich abgestandenen Kaffee an alte, treudoofe Damen zu verkaufen, denn auch in der Deutschen Bahn soll man ja schließlich nicht auf seine spießige "Alles ist in Ordnung"-Heimatmosphäre verzichten... tsss!
Auch ich habe mittlerweile einen schweren Fehler begangen und für lächerliche 3,50 Euro ein Käsebaguette ersteigert. Nun, es schmeckte natürlich scheußlich. Mein einziger Trost ist, daß Felix eine Käsephobie hat und ich ihn nun wunderbar damit ärgern kann. *hihi*... (Mein Gott, werd ich immer kindisch wenn mir langweilig ist...)

Eine Stunde später:

Wir sind nun im zweiten ICE von Hannover nach Bremen und dürfen eine schöne lange Stunde auf dem schmutzigen Boden sitzen. Nun, es wäre auch zu schön um wahr zu sein gewesen (Puh, welch komplizierter Satz), hätte es ein zweites Mal geklappt.
Mir ist schlecht (Leute, kauft niemals Nahrung in einem Zug!), mein Rücken tut weh und jeder der an mir vorbei will weicht zwar wunderbar galant meinem Gepäck aus, schafft es aber immer wieder auf meine Sneakers zu treten. Gosh! Hoffentlich kann ich mein Geschriebenes nachher noch von der Kotze unterscheiden. Aber sonst ist alles wunderbar. Ich freu mich!

Weiterlesen!

Fabian Fascher

* Kommentare lesen/verfassen *
* E-Mail an den Autor * Eigenen Bericht schreiben * Zurück zur Auswahl *